Problemstellung

Der Übergang in die Elektromobilität bedeutet nicht nur eine technologische Weiterentwicklung in der Automobilindustrie, er verändert auch strukturell die Branche und erfordert gemeinsame technologische und betriebswirtschaftliche Anstrengungen von Industrie und Handel. Da die Zahlungsbereitschaft der Kunden für Elektrofahrzeuge bisher eher gering ist, ist eine Verbesserung des Preis-Leistungs-Verhältnisses unbedingt notwendig. Es bedarf nicht nur technologischer Innovationen, sondern auch Innovationen bei produktbezogenen Dienstleistungen und es bedarf einer systematischen Verknüpfung von technologischen Innovationen und neuen Dienstleistungen, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Bisher wird der Automobilhandel in Forschungsaktivitäten und Maßnahmen rund um die Elektromobilität nicht betrachtet, bietet als direkte Schnittstelle zum Kunden allerdings ein hohes Potential. Der Übergang in die Elektromobilität vollzieht sich zügiger, wenn potenzielle Kunden von Händlern ausreichend informiert werden und sich dadurch von der Technologie angesprochen fühlen. Gerade komplexe, neue Produkte wie Elektrofahrzeuge brauchen Erläuterungen der Händler, damit aus Interessenten Käufer werden.